Aus dem Nichts

DE/FR, Regie: Fatih Akin, VÖ: 2017, FSK 16, Drama, 106 Minuten

© Warner Bros. Pictures Germany
© Warner Bros. Pictures Germany

Bei einem Bombenanschlag in Berlin kommen Katja Sekercis (Diane Kruger) Ehemann Nuri und ihr Sohn Rocco ums Leben.
Sie versinkt zunächst in einem tiefen Loch voller Trauer. Doch als klar wird, dass es sich bei dem Anschlag auf ihre Familie um einen rechtsradikalen Hintergrund handelt. Ermittelt sie auf eigene Faust gegen ein junges Paar mit Neonazi-Hintergedanken.

Zunächst einmal möchte ich die wirklich herausragende Leistung von Diane Kruger lobend erwähnen. Selten packen mich die emotionalen Zustände der Protagonisten so stark wie hier. Auch nach Film blieb mir die Katja Sekerci noch einige Zeit nah in Gedanken und beschäftigte mich.
Ich finde die Situation in der sie steckt, aber auch die Gesamtsituation die in „Aus dem Nichts“ beschrieben wird, somit sehr stark nachvollziehbar.

Im Film gibt es sozusagen drei Unterteilungen. Part 1 und 2 waren wirklich so großartig und überzeugend, dass ich eigentlich keinerlei Kritik habe. Sie überzeugten mich auf emotionaler Ebene als auch auf Handlungsebene durch und durch. Allerdings lies der Film im dritten Part etwas nach, ich hatte den Eindruck man müsse nun noch etwas ‚Spielfilmcharakter‘ schaffen. Meine Begleitung äußerte es als „verschenktes Potenzial zum Ende“. Den Ausgang möchte ich nicht näher beschreiben, da ich zum einen niemanden Spoilern möchte und zum anderen, weil es den Film dadurch nicht weniger sehenswert macht.

Insgesamt ist „Aus dem Nichts“ ein sehr spannendes, trauriges, aber zugleich kraftvolles Drama, was auf jeden Fall gesehen werden sollte!
Aus diesem Grund gibt es 4 von 5 Punkten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.